Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter
Newsletter November 2020

Sehr geehrte(r) Frau/Herr Lust auf besser leben,

wussten Sie, dass Konsum mehr als 40 Prozent unseres CO2-Fußabdrucks ausmacht? Wo wir kaufen, was wir kaufen, wie wir uns ernähren, wie wir uns in der Stadt bewegen, wo und wie wir leben und wohnen, wie wir heizen und wie wir das Internet nutzen – überall finden sich Stellschrauben, die wir nutzen können, um klimafreundlicher zu leben und zu konsumieren. Der neue Schwerpunkt beleuchtet dieses Querschnittsthema, das in alle Bereiche unseres Lebens ausstrahlt. Flankiert wird der Beitrag von einer neuen Blog-Geschichte, in der Alternativen aus Frankfurt vorgestellt werden.

Viel Spaß bei der Lektüre.

Ihr Energiereferat und Team Frankfurt Klimaschutz


Konsum: Es geht um mehr als 40 Prozent des eigenen CO2-Fußabdrucks

Schwerpunkt Konsum - klimafreundlich leben Quelle: Energiereferat, Foto: Kaboompics – Pexels

Konsum betrifft fast jeden Lebensbereich unseres Alltags. In keinem anderen Bereich kann jeder Einzelne mehr für die persönliche Energieeffizienz und den Klimaschutz bewirken. Nachhaltiger Konsum ändert vieles, was wir bislang aus Gewohnheit tun. Er bestimmt, wie wir zukünftig unsere Entscheidungen treffen:

  • Zu Shopping, Onlinehandel, Fast Fashion und Verpackungsvermeidung
  • Im Internet - Stichworte:  Mobiles Internet, Cloud-Gaming und Streamingdienste
  • Durch unser Ernährungsverhalten: saisonal, lokal, biologisch und natürlich fleischarm
  • Durch das Mobilitäts- und Freizeitverhalten: zu Fuß, Fahrrad, ÖPNV oder Auto
  • Beim Reisen: alles ist besser als mit dem Flieger zu verreisen
  • Im Bereich Wohnen, Heizen, Energieverbrauch, Inneneinrichtung und Möbel
  • Mit nachhaltigen Geldanlagen, ökologisch ausgerichteten Fonds und Anlageprodukten

Spannende Hintergründe und vieles mehr zum Thema ist in unserem neuen, umfangreichen Schwerpunktthema nachzulesen.

Die Kampagne wird gefördert mit Mitteln des Landes Hessen.
Fördermittel-Logos


Vintage – Secondhand – Kleidertausch haben für das Klima immer Saison

Vintagejägerinnen Plakatmotiv "Konsum" Quelle: Energiereferat

Unser Konsum- und Freizeitverhalten macht alleine über 40 Prozent des eigenen CO2-Fußabdrucks aus. Setzen wir unsere Macht als Konsumenten doch gezielt ein, um achtsamer mit dem eigenen Energieverbrauch, den Ressourcen und der Zukunft unseres Planeten umzugehen. Dabei muss „grün leben“ tatsächlich nicht anstrengend sein. Eine Vielzahl von Greenfluencerinnen mit ihren Lifehacks und Praxislösungen belegen, dass sie ihr Leben längst umgekrempelt haben und dass der neue Lifestyle Spaß machen kann, schick ist und perfekt in unsere Zeit passt. Wer einmal angefangen hat, nachhaltig zu leben, für den gibt es kein Zurück mehr. Auf geht´s!

Tipps und Anregungen – auch konkret für Frankfurt am Main – stehen in unserem neuen Blogbeitrag. Hier finden sich Ideen zu Kleidertausch und Flohmarkt, Upcycling oder Tauschen statt Wegwerfen, Selber machen statt kaufen, offene Bücherschränke, Unverpackt-Läden, Möbel reparieren... und vieles mehr.

Die Kampagne wird gefördert mit Mitteln des Landes Hessen.


33 Unternehmen und 5 Kommunen sparen zusammen mehr als 12.600 Tonnen CO2 ein

Abschluss Ökoprofit 2020Foto: v.l.n.r. Rouven Kötter, Erster Beigeordneter des Regionalverbands, Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und die TeilnehmerInnen der Ökoprofit-Runde 2020. Quelle: Energiereferat / Foto: Salome Roessler

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und Rouven Kötter, Erster Beigeordneter des Regionalverbands FrankfurtRheinMain, haben gemeinsam 35 Betriebe, Unternehmen und Kommunen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet für ihr tatkräftiges Engagement für den Klimaschutz als „Ökoprofit-Betrieb 2020“ ausgezeichnet. In 2020 haben zwölf Betriebe an der Ökoprofit-Einsteigerrunde sowie 26 Betriebe am Ökoprofit-Klub teilgenommen. Insgesamt konnten im Rahmen des Projekts 6.991.862 Kilowattstunden Energie und 12.631.783 Kilogramm CO2 und damit über 710.820 Euro Betriebskosten eingespart werden. Die vermiedene CO2-Menge reicht rechnerisch dafür aus, um mit einem Kleinwagen die Erde insgesamt 1.973 Mal zu umrunden. Mehr dazu hier. 

Anmeldungen für die neue Ökoprofit-Runde 2021 nimmt Florian Unger entgegen: florian.unger@stadt-frankfurt.de.


Unsere aktuellen Hinweise:

Digitalisierung und Klimaschutz – Chancen und Risiken der digitalen Transformation: Vortrag via Zoom am 6. November von 18:00 bis 20:00 Uhr. Anmeldung bis zum 05.11.2020 unter klima@kiz-gallus.de.

Impressum

Stadt Frankfurt am Main
-Der Magistrat-
Energiereferat (79A)
Adam-Riese-Straße 25
60327 Frankfurt am Main

Telefon: 069 212-39193
Telefax: 069 212-39472
energiereferat@stadt-frankfurt.de
www.energiereferat.stadt-frankfurt.de

Falls Sie fragen zum Datenschutz haben, finden Sie hier unsere Datenschutzerklärung:
www.klimaschutz-frankfurt.de/datenschutz

Wenn Sie diese E-Mail (an: frankfurt@lustaufbesserleben.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.